Sa / 19.10. So / 20.10. Mo / 21.10.

Wetterstation Kirchschlag (820m)
18.10.19 07:50
7,2 °C 0,0 mm 0 km/h 0 cm


Sonne, Wolken und stellenweise auch Nebel
Freitag, 18.10.2019

Betrachtet man den aktuellen Monatsschnitt, so überrascht es einmal mehr nur wenig - wir erleben aktuell einen der wärmsten Oktobermonate seit Messbeginn hier an der Wetterstation in Kirchschlag.
Verantwortlich für die Wärme, die vor allem in den höheren Lagen so richtig zum Zug kommt ist eine, sich immer wieder regenerierende Südströmung, die vielfach auch sehr föhniges Wetter an der Alpennordseite auslöst und in dieser Gangart wird es auch in den kommenden Tagen weiter gehen.

Morgen Samstag starten wir wieder teils sonnig, teils aber auch neblig in das Wochenende. Tagsüber können zwar ein paar hoch liegende Wolkenfelder durch ziehen, meist scheint aber die Sonne und es wird erneut ausgesprochen warm.
Der Wind weht aus südliche Richtungen, zeitweise wird der Wind sogar föhnig ausfallen und die Temperaturen erreichen zu Mittag Werte zwischen 14 und 18°C.

Auch der Sonntag bringt einige Sonnenstunden, im Donauraum kann es in den Morgenstunden aber einmal mehr Nebel geben. Tagsüber ziehen zeitweise hoch liegende Wolken durch aber sowohl am Samstag, als auch am Sonntag wird es im ganzen Land trocken bleiben.
Erneut weht teils föhniger Südwind und vor allem in den Hochlagen wird es noch wärmer. Die Temperaturen klettern auf 15 bis 20°C, stellenweise kann es sogar Werte über 20°C geben.
Ausgesprochen warm wird es in den Alpen, denn in 1500 Meter sind ungewöhnlich hohe Temperaturen zu erwarten - am Sonntag gibt es dort Werte zwischen 12 und 15°C.

Vorübergehend ein klein wenig kühler könnte der Wochenbeginn werden, denn die wetterlenkende Windströmung dreht auf westliche bis nördliche Richtungen aber mehr als ein leichter Temperaturrückgang wird dies alles nicht werden.
Im Flachland wird man davon kaum etwas mitbekommen - in den höheren Lagen gehen die Werte um 3 bis 4°C zurück.
Schon ab Dienstag dürfte der Föhn in den Alpen zurück kommen und dann setzt sich das ungewöhnlich warme Wetter weiter fort, wobei die Sonnengarantie wieder nur im Bergland ein Thema ist, denn weiter unten wird sich in der Folge immer hartnäckiger Nebel breit machen.